Kostenloser Versand von Luftreinigern
Versand innerhalb eines Werktages
14 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Beratung +49 (0)6021-62994-0
Schimmel richtig entfernen: Wie Sie Wand, Tapete und Co. sicher von Schimmel befreien

Schimmel richtig entfernen: Wie Sie Wand, Tapete und Co. sicher von Schimmel befreien

Eklige Flecken an der Wand, die langsam größer werden oder riecht es etwa modrig-muffig? Dann handelt es sich wahrscheinlich um einen Schimmelbefall. Jetzt heißt es aufwachen und handeln, denn Schimmelpilze sollten in jedem Fall entfernt werden.

Darum sollten Sie Schimmel auf jeden Fall entfernen

Schimmelsporen, die durch einen Schimmelbefall in die Raumluft gelangen, können verschiedenste gesundheitliche Beschwerden auslösen, angefangen von Atemwegsbeschwerden bis hin zu Lungen- und Herzkrankheiten. Neben gesundheitlichen Folgen kann das Entfernen des Schimmels erhebliche Kosten verursachen, wenn man nicht schnell handelt - auch für den Mieter, wenn er dem Vermieter nicht rechtzeitig über einen möglichen Befall informiert und deswegen eine mehr oder weniger aufwändige Sanierung durchgeführt werden muss.

Mögliche gesundheitliche Folgen durch Schimmel:

  • Heiserkeit, Husten und weitere Atemwegsbeschwerden
  • Allergische Reaktionen, Asthma, Bronchitis
  • Permanente Müdigkeit bis hin zum Burn-Out
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Schlaflosigkeit, Erschöpfung
  • Brennende, gerötete Augen
  • Übelkeit, Bauchschmerzen, Probleme mit der Verdauung
  • Hautausschläge, Rötungen
  • Infektionskrankheiten und Pilzerkrankungen durch ein geschwächtes Immunsystem
  • Lungen- und Herzkrankheiten

Schimmel in der Wohnung: Diese Stellen sind häufig betroffen

Schimmel in der Wohnung: Diese Stellen sind häufig betroffen

Schimmelpilze setzen sich meist an schlecht belüfteten Stellen im Haus an, die zudem feucht sind oder an denen Wasser kondensiert. Klassische Orte sind das Bad, die Küche, der Keller und bei älteren Gebäude die Nähe der Fenster. Weitere Stellen, an denen sich Schimmel häufig findet, finden sich unter der Spüle und hinter Möbeln, Schränken und Unterschränken, und auch an oder hinter Tapeten.

Grundsätzlich wächst Schimmel an feuchten Plätzen gut, bei denen aufgrund einer schlechten Belüftung Feuchtigkeit nicht verdunsten kann. Schimmelpilze wachsen dann, wenn organisches Material zur Verwertung vorliegt. Das können auch Tapeten oder Holz sein.


Ursachen für eine Schimmelbildung können unter anderem bauliche Mängel, eine falsche oder ungenügende Belüftung, undichte Leitungen und Rohre, eine ungenügende Beheizung oder ältere Gebäude mit neuen Fenstern sein, an denen sich schnell Kondenswasser bildet.


Schimmel an der Wand entfernen

Sind sie erst einmal da, die alle andere als appetitlich ausschauenden Schimmelflecken an der Wand, sollten Sie schnell handeln, bevor sich der Schimmelbefall weiter ausbreiten und größere Schäden verursachen kann. Bei einem größeren Befall, ab einem halben Quadratmeter, sollten Sie einen Fachmann zurate ziehen, da sich zum einen das Entfernen schwieriger gestalten kann und auch eine Ursachenklärung essentiell ist. Ebenfalls wichtig abzuklären ist, wie weit der Schimmel nach innen, in die Tapeten und Wände rein gewachsen ist. Für einen kleineren Befall stehen Ihnen diverse Hausmittel und chemische Schimmelentferner zur Verfügung.

Hausmittel

Als Hausmittel zum Entfernen von Schimmel eignen sich Alkohol, Wasserstoffperoxid oder Essig. Alkohol sollte mindestens in einer Lösung von 70% vorliegen. Gut geeignet ist medizinischer Alkohol oder Brennspiritus. Das Bleichmittel Wasserstoffperoxid sollte mindestens in einer 3% Lösung vorliegen. Wenn Sie Essig verwenden, dann nehmen Sie eine höherkonzentrierte Essigessenz. Normaler Speiseessig ist nicht sauer genug, um dem Schimmel etwas anhaben zu können. Essigessenzen können für glatte, nicht poröse Flächen verwendet werden. Auf keinen Fall darf Essig jedoch bei Kalkwänden zum Einsatz kommen, da er sonst mit diesen eine chemische Verbindung eingeht, die Schimmel weiteren Nährboden zum Wachsen bietet.

Chemikalien

Chemische Schimmelentferner finden Sie als Sprühflaschen im Baumarkt oder Internet. Diese Mittel sind ziemlich effektiv beim Entfernen und Beseitigen von Schimmel, allerdings sind sie auch deutlich aggressiver als klassische Hausmittel. Lesen Sie sich vor Gebrauch die Packungsbeilage genau durch und lüften Sie während und nach dem Einsatz des chemischen Mittels das betroffene Zimmer gut durch. Schauen Sie sich am besten unser Zubehör an.

Geräte zur Entfernung & Vorbeugung

Falls Sie darüber nachdenken, einen Dampfreiniger zum Entfernen des Schimmels in Ihrer Wohnung zu verwenden, sollten Sie sich bewusst machen, dass die notwendige Temperatur zur Beseitigung des Befalls nicht immer gegeben und der Erfolg damit gefährdet ist.

Zur Vorbeugung gegen einen Schimmelbefall eignen sich wiederum aber Luftentfeuchter und Luftreiniger gegen Schimmel. Während Luftentfeuchter dafür sorgen, dass die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung auf einem wünschenswerten Niveau bleibt, eliminieren Luftreiniger Schimmelsporen direkt aus der Luft und verhindern damit eine weitere Schimmelbildung. Luftreiniger helfen auch sofort dabei, gesundheitliche Symptome aufgrund eines bereits vorhandenen Schimmelwuchses zu verbessern, da die gefährlichen Schimmelsporen direkt im Filter landen.


Sehen Sie hierzu spezielle ➤ Luftreiniger gegen Schimmel & Schimmelsporen


Schimmel an der Tapete entfernen

Wenn sich Schimmel an der Tapete gebildet hat, sollten in jedem Fall die Ursachen abgeklärt werden. Sind feuchte Wände an der Schimmelbildung schuld, wird eine Behandlung der Tapete das Problem auf Dauer nicht lösen können. Sind nur kleine Flächen befallen und wollen Sie nicht die ganze Tapete wechseln, können Sie es zuerst mit folgenden Mitteln probieren.

 Hausmittel

Vom Einsatz mit Wasserstoffperoxid raten wir Ihnen bei Tapeten ab. Das bekannte Bleichmittel wird die Tapete angreifen und zu Verfärbungen führen. Essigessenz ist begrenzt für den Einsatz auf Tapeten empfehlenswert. Am ehesten bietet sich Alkohol in höherer Konzentration an, also zum Beispiel Brennspiritus. Tragen Sie diesen mehrfach großzügig auf, da Alkohol schnell verdunstet und wischen Sie dann den befallenen Bereich sauber. Testen Sie den Einsatz von Alkohol vorab jedoch auf einer kleinen Tapetenfläche, da auch Alkohol Verfärbungen verursachen kann.

Chemikalien

Chemische Schimmelentferner finden sich auch für den Einsatz für Tapeten. Informieren Sie sich im Vorfeld und durch das Lesen der Packungsbeilage, ob der jeweilige Schimmelentferner für Ihre Tapete geeignet ist und welche Maßnahmen Sie bei seiner Verwendung noch treffen müssen. Das Anziehen von Gummihandschuhen und Atemmaske sowie eine ausreichende Belüftung während und nach der Anwendung sind in jedem Falle zu beachten. Schauen Sie sich am besten unser Zubehör an.

Geräte zur Entfernung & Vorbeugung

Dampfreiniger sind für das Entfernen von Schimmel auf Tapeten ungeeignet. Der heiße Wasserdampf würde diese nur von der Wand ablösen. Nichtsdestotrotz kann es durchaus notwendig werden, die Tapeten komplett zu entfernen, um eventuelle befallene Flächen an und in den Wänden auszuschließen.

Um eine weitere Ausbreitung des ungeliebten Schwammwuchses zu verhindern, können Luftentfeuchter und Luftreiniger gegen Schimmel verwendet werden. Luftentfeuchter halten die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung auf einem optimalen Niveau. Luftreiniger entfernen Schimmelsporen direkt aus der Luft und halten die Atemluft gleichzeitig auch von anderen schädlichen Substanzen, Allergenen und Abgasen sauber.


Sehen Sie hierzu spezielle ➤ Luftreiniger gegen Schimmel & Schimmelsporen


Schimmel an Möbeln entfernen

Wenn Möbel von einem Schimmelbefall betroffen sind, kommt es ganz auf die Art der Möbel und die Größe des Befalls an. Bei Polstermöbel besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der Schimmel bereits in die Tiefe abgewandert ist. Bei einer größeren Schimmelbildung, werden Sie sich wohl oder übel von dem befallenen Möbelstück trennen müssen, da es sehr wahrscheinlich nicht mehr zu retten sein wird. Bei teuren Polstermöbeln lohnt sich eventuell eine ganz genaue Abklärung durch einen Fachmann. Möbelstücke mit einer glatten Oberfläche lassen sich besser behandeln. Entweder mit Hausmittelchen oder chemischen Schimmelentfernern. Am besten Sie stellen bei einer Schimmelentfernung das jeweilige Möbelstück nach draußen, da bei einer versuchten Beseitigung des Problems Unmengen an Schimmelsporen in die Luft abgegeben werden und sich dabei weiter in der Wohnung verteilen können. Nutzen Sie zudem Gummihandschuhe und einen Atemschutz. Schauen Sie sich am besten unser Zubehör an.

Hausmittel

Auch bei Möbelstücken können Sie zu Alkohol oder Essig zum Entfernen kleiner Schimmelflächen greifen. Wasserstoffperoxid verwenden Sie lieber nicht, da es zu Verfärbungen des betroffenen Möbelstücks kommen kann. Falls Sie zu Alkohol oder Essig greifen, testen Sie die Mittel erst auf einer kleinen Fläche, um zu überprüfen, ob es eventuell zu Verfärbungen kommt.

Chemikalien

Spezialisierte chemische Schimmelentferner gibt es in Sprühflaschen zu erwerben. Lesen Sie sich vor dem Gebrauch in jedem Fall die Bedienungsanleitung durch und lüften Sie das Zimmer während und nach dem Gebrauch des Schimmelentferners gründlich.

Geräte zur Entfernung & Vorbeugung

Spezielle Geräte zur Entfernung von Schimmel auf Möbeln sind nicht wirklich zu empfehlen. Jedoch können Sie mit einem Luftentfeuchter zukünftig die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung auf einem idealen Bereich halten, der eine weitere Schimmelbildung vorbeugt. Luftreiniger beugen einem weiteren Befall ebenfalls vor, indem sie Schimmelsporen aus der Luft in ihren Filtern einfangen und damit auch die Gesundheit schützen.


Sehen Sie hierzu spezielle ➤ Luftreiniger gegen Schimmel & Schimmelsporen


Schimmel im Bad und in Dusche entfernen

Aufgrund der durchs Duschen und Baden bedingt höheren Luftfeuchtigkeit im Bad entsteht Schimmel im Badezimmer häufiger als in anderen Räumen. Was Sie bei Schimmel im Bad beachten sollten, finden Sie im folgenden Ratgeber: Schimmel im Bad entfernen - Usachen beseitigen und vermeiden

Schimmel im Keller entfernen

Wenn Ihnen im Keller ein modriger, muffiger Geruch entgegen schlägt, dann ist wahrscheinlich Schimmel am Werk. Was bei der Entfernung und der Vorbeugung gegen Schimmel im Keller zu beachten ist, können Sie im folgenden Ratgeber nachlesen: Schimmel im Keller - Ursachen. Anzeichen, Entfernung & Vermeidung

So vermeiden Sie die Entstehung von Schimmel

So vermeiden Sie die Entstehung von Schimmel

  • Richtig lüften:
    Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung und speziell im Bad, Keller oder Küche ist eine häufige Ursache für Schimmelbildung. Lüften Sie daher regelmäßig mittels Stoß- und Querlüftung und sorgen Sie speziell im Bad und in der Küche dafür, dass die durchs Duschen oder Kochen entstehende Luftfeuchtigkeit so schnell wie möglich nach draußen abgeführt wird. Eine Ausnahme beim Lüften bildet der Keller. Ist dieser nicht beheizt, kondensiert hereingelassene warme Luft an den Wänden, Fenstern und Ecken zu Wasser, was kontraproduktiv ist.

  • Richtig heizen:
    Wenn die Wohnung oder der Keller zu kalt ist, kann die Luft weniger Feuchtigkeit aufnehmen und es kommt entsprechend schneller zur Kondensation von Wasser, was wiederum Schimmelwachstum begünstigt. Halten Sie die Wohnung daher auf mindestens 16 Grad, auch wenn Sie längere Zeit verreist sind. Das Gleiche gilt für den Keller, wenn möglich. Ist dieser zu kalt, kann sich schnell Schimmel bilden. Eine Möglichkeit das zu vermeiden ist der Einsatz eines Luftentfeuchters oder eine sehr begrenzte, stoßweise Lüftung.

  • Ursachen beseitigen:
    Undichte Leitungen und Rohre sollten natürlich sofort behoben werden. Bauliche Mängel, die zu feuchten Wänden führen oder anderweitig zu Wasseransammlungen führen, müssen vom Vermieter angegangen werden.

  • Einsatz von Luftentfeuchtern und Luftreinigern:
    Wenn es schwierig ist, die Luftfeuchtigkeit allein über die Lüftung in der Wohnung oder im Haus auf einen gewünschten Level von 40%-60% zu bekommen, dann bieten sich Luftentfeuchter an. Man kann die Geräte mittlerweile auf einen persönlichen Wunschwert einstellen. Sie entziehen der Luft dann Feuchtigkeit, die man dann als kondensiertes Wasser, das sich in einem Tank sammelt, auf einfache Weise entsorgen kann.

    Gegen gesundheitsgefährdende Schimmelsporen wirken Luftreiniger sehr gut. Schimmelpilze geben Sporen an die Luft ab, damit sie Stellen erreichen, die nicht in ihrer unmittelbaren Umgebung liegen. Luftreiniger fangen diese und andere mikroskopisch kleine Schädlinge und Schadstoffe sicher in ihren Filtern auf.

Sehen Sie hierzu spezielle ➤ Luftreiniger gegen Schimmel & Schimmelsporen


Was ist Schimmel

Was ist Schimmel

Bei Schimmel handelt es sich eigentlich um Schimmelpilze. Es sind Organismen, die über einen sogenannten Fruchtkörper verfügen, um die sich fadenförmige Zellen, sogenannte Hyphen bilden. Im gewöhnlichen Sprachgebrauch verwendet man Schimmel im Zusammenhang mit der Schimmelfäule. Diese ist dann gegeben, wenn eine sichtbare Veränderung der Oberfläche von Lebensmitteln, Wänden oder anderen Oberflächen gegeben ist. Schimmel verbreitet sich ungeschlechtlich über Sporen weiter. Schimmelsporen lassen sich fast an jedem Ort in der Luft nachweisen. Die unterschiedlichen Arten wachsen gut in Verbindung mit Feuchtigkeit auf organischem Material. Meist gedeihen sie als Saprobionten, d.h. sie ernähren sich von Abgestorbenem. Bestimmte Schimmelarten können für den Menschen gefährlich werden und unterschiedliche gesundheitliche Beschwerden auslösen, andere wiederum kommen zum Beispiel bei bestimmten Käsesorten zum Einsatz und verfeinern deren Geschmack.

Welche Schimmelarten werden unterschieden

Welche Schimmelarten werden unterschieden

Mittlerweile sind um die 100.000 Schimmelarten klassifiziert. Es wird angenommen, dass es darüber hinaus noch rund 150.000 weitere Schimmelarten auf unserem Planeten gibt. Eine weitere Einteilung nach Herkunft und spezifischen Eigenschaften gestaltet sich schwierig, da sich Schimmelpilze sehr ähnlich sind. Der besseren Übersicht halber nach wird Schimmel in der Regel erstmal nach seinen verschiedenen Farben unterteilt. Eine genauere Klassifizierung erfordert das Untersuchen des genetischen Materials oder der winzig kleinen Sporenträger.

Man unterscheidet konkret zwischen grünen, schwarzen, gelben, roten und weißen Schimmel. Am häufigsten kommt grüner Schimmel vor. Besonders berüchtigt ist hierzulande der schwarze Schimmel, der meist schädlich für die Gesundheit ist und bei Schimmelbefall in Wohnungen und Häusern sofort angegangen werden sollte.

Grüner Schimmel: Die Schimmelarten mit dieser Farbe kennen wir unter anderem von schlecht gewordenen Lebensmitteln und auf Blumenerde, aber auch von Flecken auf Wänden oder Fugen. Meist bildet dieser Schimmel einen flauschigen Belag. Die Ränder aus fadenförmigen Zellen (Hyphen), die sehr lang werden können sind meist weiß.

Schwarzer Schimmel: Schwarzschimmel ist sehr resistent und hält auch größere Temperaturschwankungen aus. Er besteht oft aus einer Vermischung von mehreren Schimmelarten und bildet hässliche Flecken an Wände, Tapeten, Fliesenfugen und anderen Orten. Die Konsistenz reicht von trocken und hart bis feucht und schleimig. Schwarzer Schimmel ist für den menschlichen Körper meist gefährlich und sollte umgehend professionell entfernt werden.

Roter Schimmel: Diese Schimmelart wird auch gerne als Brot- oder Bäckerschimmel bezeichnet, da er besonders gut in Verbindung mit Zellulose wächst. Papiertapeten stellen eine weitere sehr gut Nahrungsgrundlage für ihn dar.

Weißer Schimmel: Aufgrund seiner unauffälligen Farbe wird Weißschimmel oft erst sehr spät erkannt und ist entsprechend aufwändiger zu beseitigen. Am ehesten erkennt man diese Art des Schimmels an dem typischen Schimmelgeruch, der als modrig-muffig beschrieben werden kann.

Gelber Schimmel: Diese Unterarten des Schimmels finden sich eher in heißeren Ländern und können extrem gefährlich sein. Es wird davon ausgegangen, dass gelber Schimmel auch für die Todesfälle verantwortlich war, die bei der Aushebung von alten Gräbern in Ägypten stattgefunden haben.

Infos für Mieter: Rechte und Pflichten

  • Meldepflicht vom Mieter an den Vermieter

Hat sich in der Wohnung Schimmel gebildet und ist der befallene Bereich größer als ein paar Quadratzentimeter, sollte dieses umgehend dem Vermieter gemeldet werden. Wird dies unterlassen und breitet sich der Schimmel weiter aus – womöglich innerhalb der Wände, was mit dem Auge nicht erkannt werden kann – können erhebliche Sanierungskosten auf den Vermieter zukommen, die mit einer rechtzeitigen Meldung vom Mieter vermieden werden können. Unterlässt der Mieter diese rechtzeitige Meldung, muss er unter Umständen für den vom Schimmel verursachten Schaden haften.

  • Recht auf Mängelbeseitigung

Der Mieter hat ein Recht darauf, dass Mängel in der Wohnung vom Vermieter beseitigt werden. Das gilt auch für einen Schimmelbefall, wenn der Mieter nicht am Befall schuld war. Der Mieter sollte dem Vermieter für die Beseitigung der Mängel eine Frist setzen und muss natürlich dafür Sorge tragen, dass Gutachter, Handwerker oder eine beauftragte Spezialfirma zur Wohnung Zugang erhalten.

  • Wer trägt die Kosten zur Schimmelentfernung?

In Bezug auf die Kosten für das Entfernen von Schimmel kommt es darauf an, ob Sie sich mit dem Vermieter erstmal ohne Hinzunehmen einer dritten Partei einigen können. Gelingt dies nicht, muss ein unabhängiger Experte zur Ursachenfindung herangezogen werden. Bei baulichen Mängeln oder, wenn der Vermieter den Mieter nicht über ein richtiges Lüften und Ursachenvermeidung für Schimmel vor Einzug informiert hat, wird der Vermieter für die Kosten zur Schimmelentfernung aufkommen müssen.

  • Was passiert, wenn sich Mieter und Vermieter nicht einigen können?

Im Zweifelsfalle kann eine rechtliche Beratung und Beistand notwendig sein. Gerade bei einem größeren Schimmelbefall können die Kosten zum Entfernen des Problem viele tausende Euro betragen. Falls es zu einem Gerichtsprozess kommen sollte, liegt die Beweislast beim Vermieter.

  • Warum ein privater Gutachter nicht unbedingt die beste Idee ist

Da der Vermieter bei einem Schimmelbefall grundsätzlich die Beweislast trägt, muss er auch die Kosten für die Beauftragung eines Sachverständigen tragen. Dies gilt jedoch nicht, wenn der Mieter vorab auf eigene Kosten einen privaten Gutachter ins Haus bestellt hat. Der Vermieter ist in dem Fall nicht verpflichtet die Kosten zu tragen. Findet ein Streit vor Gericht statt, wird das Gericht darüber hinaus einen unabhängigen Sachverständigen zurate ziehen.

  • Wie sieht es mit Mietminderung aus?

Mietminderungen sind möglich. Die jeweilige Höhe hängt jedoch vom Einzelfall ab. Faktoren sind zum Beispiel welche Räume betroffen sind, wie gefährlich der vorhandene Schimmelpilz ist, welche Maßnahmen während der Sanierungszeit vom Mieter getroffen werden müssen (zum Beispiel dauerhaftes Offenhalten der Fenster). Am einfachsten ist es, wenn sich Mieter und Vermieter im direkten Gespräch einigen können. Ist dies nicht möglich, steht dem Mieter ein rechtlicher Prozess über Anwälte und ggf. einem Gericht offen.

Zuletzt angesehen
kontakt

Persönliche Fachberatung
+49 (0)6021-62994-0