• Black Weekend Sale
  • Alle Artikel reduziert
Angebote in:
Angebote noch:

Alles bis zu 35% reduziert

Kostenloser Versand von Luftreinigern
Versand innerhalb eines Werktages
14 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Beratung +49 (0)6021-62994-0
Heuschnupfen Symptome: Anzeichen der Allergie gegen Pollen

Heuschnupfen Symptome: Anzeichen der Allergie gegen Pollen

Heuschnupfen ist weit verbreitet. Fast 15% aller Erwachsenen in Deutschland leiden an dieser Allergie. Verantwortlich sind Blütenpollen, die vor allem im Frühjahr umherfliegen und Allergikern das Leben schwer machen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Symptome auf Heuschnupfen bzw. die allergische Rhinitis hinweisen. Außerdem erklären wir Ihnen, was der Unterschied zu anderen Erkrankungen ist, die ähnliche Symptome aufweisen.

Warum reagiert der Körper allergisch?

Warum reagiert der Körper allergisch?

Blühende Bäume und Sträucher machen Allergikern das Leben schwer. Verantwortlich sind Pollen, die über Mund oder Nase in die Atemwege der Betroffenen gelangen. Was den meisten Menschen nichts ausmacht, führt bei Allergikern zu einer Abwehrreaktion des Körpers. Liegt eine Pollenallergie vor, schüttet der Körper Histamin aus, wenn er mit dem Allergen in Kontakt kommt. Das Histamin führt letztendlich zu allergischen Reaktionen, die die typischen Heuschnupfen-Symptome zur Folge haben. Wie stark diese Symptome ausgeprägt sind, ist von Fall zu Fall verschieden und hat auch mit der Anzahl der durch die Luft fliegenden Pollen zu tun. Während manche Menschen nur minimal betroffen sind, haben andere mit ständigen Niesattacken, einer dauerhaft verstopften und juckende Nase oder konstant geröteten oder tränenden Augen zu kämpfen. Auf Dauer führt dies bei den Allergikern zu einer massiven Einschränkung der Lebensqualität.

Folgende Symptome deuten auf Heuschnupfen hin

Folgende Symptome deuten auf Heuschnupfen hin

Heuschnupfen kann sehr viele Symptome hervorrufen. Oftmals sind die Atemwege betroffen, was in Anbetracht der Tatsache, dass die Pollen über Nase und Mund eintreten, kaum verwunderlich ist. Nichtsdestotrotz können durchaus auch die Haut oder andere Bereiche des Organismus von einer allergischen Reaktion in Mitleidenschaft gezogen werden. Falls Sie untere Symptome bei sich erkennen, sollten Sie sich an einen Arzt wenden, damit dieser Ihre Beschwerden untersuchen kann. Mit Heuschnupfen sollten Sie sich stets in Behandlung begeben, da es schnell zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustand kommen kann, wenn die Allergie unbehandelt bleibt.

Symptome der Nase

Heuschnupfen wird auch Pollenallergie, allergischer Schnupfen oder allergische Rhinitis genannt. Zu den häufigsten Symptomen zählen neben Niesreiz und Nasenjucken auch eine konstant verstopfte oder laufende Nase. Dies kann bis zu einer Entzündung der Nasenschleimhaut oder der Nasennebenhöhlen führen.

Symptome der Augen

Neben Abwehrreaktionen der Nase, kommt es sehr häufig zu Problemen mit den Augen. Häufig leiden Heuschnupfen-Patienten unter juckenden, geröteten und tränenden Augen. Als Folge davon kommt es auch immer wieder zu einer allergischen Bindehautentzündung.

Symptome der Haut

Allergische Reaktionen der Haut sind bei Heuschnupfen ebenfalls gang und gäbe. Dies kann sich in gerötetem Hautausschlag, in einem penetranten Hautjucken, in Quaddeln oder Pusteln am Körper oder gar in Schwellungen äußern. Viele Allergiker leiden zudem unter Neurodermitis.

Symptome des Nervensystems

Auch im Nervensystem kann es zu Reaktionen kommen, welche sich in Form von Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen äußern können.

Symptome der Lunge

Eine Pollenallergie kann Symptome in der Lunge hervorrufen. Zu erkennen sind diese beispielsweise an einem Engegefühl in der Brust, an Atemnot, an Reizhusten oder in schweren Fällen sogar an Asthma.

Symptome des Kreislaufs

Kreislaufbeschwerden können bei Heuschnupfen als kreuzallergische Reaktion auftreten.

Symptome im Mundbereich

Heuschnupfen kann zudem kreuzallergische Reaktionen in Verbindung mit bestimmten Nahrungsmitteln hervorrufen. Symptome, die dadurch auftreten können, sind unter anderem Zungen- oder Lippenschwellungen, Schwellungen im Kehlkopfbereich, jucken des Gaumens, brennen der Zunge oder Atemnot.

Kreuzallergie durch Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten

Kreuzallergie durch Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Heuschnupfen-Patienten allergisch auf bestimmte Lebensmittel reagieren. Dieses Phänomen nennt sich Kreuzallergie und kommt zustande, weil Baumpollen ähnliche Proteine haben wie bestimmte Früchte, Gemüse oder Nüsse. Wenn Sie nach dem Essen ein Jucken oder Kratzen im Mund verspüren oder andere allergische Symptome aufweisen, kann es sich dabei um eine Kreuzallergie handeln. Etwa 70% aller Heuschnupfen-Patienten leiden darunter. Sind Sie zum Beispiel allergisch gegen Birkenpollen, kann es auch beim Verzehr von Äpfeln oder Haselnüssen zu allergischen Reaktionen kommen. Kreuzallergien können das ganze Jahr über auftreten. Um entsprechend reagieren zu können, ist es wichtig, dass Sie die Lebensmittel identifizieren, die allergische Reaktionen bei Ihnen hervorrufen. Meiden Sie diese Lebensmittel und lassen Sie sich von Ihrem Arzt zu diesem Thema beraten.

Mögliche Kreuzreaktionen bei Heuschnupfen

  • Früchte: Erdbeere, Kiwi, Melone, Tomate
  • Gemüse: Erbsen, Hülsenfrüchte, Mais, Sojabohnen, Zwiebeln
  • Cerealien: Hafer, Kleie, Reis, Roggen, Weizen
  • Nüsse: Erdnüsse

Unterschiede zu ähnlichen Krankheiten

Unterschiede zu ähnlichen Krankheiten

Heuschnupfen zu erkennen, ist nicht immer einfach. Zu gravierend sind die Ähnlichkeiten mit anderen Krankheiten. Allein aus diesem Grund ist es von entscheidender Wichtigkeit, einen Arzt zu konsultieren, wenn der Verdacht auf Heuschnupfen vorliegt.

Was ist anders bei...

...allergischem Asthma

Bei Heuschnupfen und bei allergischem Asthma laufen in der Schleimhaut ähnliche Entzündungsprozesse ab. Viele Asthma-Patienten leiden auch unter typischen Beschwerden einer allergischen Rhinitis. Auf der anderen Seite beklagen Heuschnupfen-Patienten teilweise auch Husten oder Atemnot, was ein Anzeichen für beginnendes Asthma sein kann.

Typische Symptome einer Asthma-Erkrankung sind Atemgeräusche beim Ausatmen (zum Beispiel Pfeifen), ein Gefühl der Enge in der Brust und nächtliche Hustenanfälle. Lassen Sie sich unbedingt von einem Arzt auf Asthma untersuchen, wenn Sie über einen längeren Zeitraum hinweg unter diesen Symptomen leiden.

...einer normalen Erkältung

Heuschnupfen und die simple Erkältung haben ganz ähnliche Symptome und sind aus diesem Grund besonders schwer auseinanderzuhalten. Nichtsdestotrotz gibt es einige Hinweise, die Ihnen dabei helfen zu erkennen, um was es sich bei Ihnen handelt. Allergiker leiden oftmals unter starkem Jucken an den Augen und an der Nase. Wer erkältet ist, bleibt davon verschont. Es kann höchstens zu Schmerzen kommen, wenn die Nasenschleimhäute durch eine Erkältung entzündet sind. Heuschnupfengeplagte müssen zwar auch ab und an mit Husten vorlieb nehmen, jedoch tritt dieser eher vereinzelnd auf, während erkältete Personen sehr häufig abhusten. Auch das Nasensekret unterscheidet sich. Bei Heuschnupfen ist es klar und wässrig, während es bei einer Erkältung dickflüssig und von gelblicher bis grüner Farbe ist. Last but not least kann sich der Heuschnupfen oft über Wochen und Monate hinziehen. Das ist bei einer gewöhnlichen Erkältung nicht der Fall. Sie ist meistens bereits nach wenigen Tagen abgeklungen.

...normalem Schnupfen

Der normale Schnupfen ist von einer anderen Konsistenz, als dies bei der allergischen Rhinitis der Fall ist. Allergischer Schnupfen ist klar und wässrig, während der Erkältungsschnupfen dickflüssig und gelblich oder grünlich ist.

...einer normalen Grippe

Typische Symptome einer Grippe sind denen einer Erkältung sehr ähnlich. Um sie vom Heuschnupfen zu unterscheiden, gibt es einige Hinweise, an denen man sich orientieren kann. Bei der Grippe tritt oftmals Fieber auf, was beim Heuschnupfen nicht der Fall ist. So wie bei der Erkältung, wird auch bei der Grippe häufig abgehustet und das Nasensekret ist oft von dickflüssiger Konsistenz. Beim Heuschnupfen tritt nur vereinzelt Husten auf und das Nasensekret zeigt sich eher klar und wässrig. Die Grippe ist etwa nach einer Woche überstanden, während die Pollenallergie eine chronische Erkrankung ist, die immer dann auftritt, wenn Pollen fliegen.

...einer Hausstauballergie

Die Hausstauballergie hat ähnliche Symptome wie der Heuschnupfen. Oftmals treten der Schnupfen und die Niesattacken jedoch plötzlich auf. Besonders stark sind sie am Morgen, da die Allergenbelastung in der Nacht am höchsten ist. Die Symptome der Hausstauballergie sind ganzjährig zu beobachten, besonders stark treten sie jedoch in der Heizperiode zu Tage, während die Symptome des Heuschnupfens vor allem zum Pollenflug auftreten.

...einer Pollenallergie

Die Pollenallergie ist ein anderer Name für Heuschnupfen. Es handelt sich also um ein- und dieselbe Erkrankung mit identischen Symptomen. Weitere Namen für Heuschnupfen bzw. Pollenallergie sind allergische Rhinitis oder allergischer Schnupfen. 

Zuletzt angesehen
kontakt

Persönliche Fachberatung
+49 (0)6021-62994-0